Kasachstan

Mit uns auf Tour

Die kargen Wüsten- und Step­pen­land­schaften sowie abge­le­genen Mittel- und Hoch­ge­birge im Süden Kasach­stans ver­raten auf den ersten Blick nur wenig über die span­nenden geschicht­lichen Ereig­nisse, die im Verlauf der letzten 3000 Jahre eine viel­fältige kul­tu­relle Land­schaft auf dieses Fleckchen Erde abzeich­neten: Wann ent­standen die wun­der­baren Fels­zeich­nungen von Tamgaly, wann zog Dschinghis Khan durch das Sie­ben­stromland  und wann zogen Han­dels­ka­ra­vanen entlang der Sei­den­stra­ßen­stadt Taraz, das mit­tel­al­ter­liche Mau­soleum des Karachans, welche Spuren hin­ter­ließen die Saken lange vor unserer Zeit, deren Grab­an­lagen wir uns im Karatau anschauen? Welche Nach­wir­kungen der Pere­stroika sind bis heute im Land spürbar? Wie wurde die berühmte russisch-orthodoxe Kathe­drale in Almaty erbaut?

Kasachstan bezaubert nicht nur durch reiche kul­tur­his­to­rische Hin­ter­las­sen­schaften, sondern ent­zückt ebenso durch ein­malige natür­liche Gegebenheiten:Eindrucksvoll sind die gewal­tigen mio­zänen Abla­ge­rungen im Altyn-Emel-Nationalpark, welche eine sum­ma­rische Mäch­tigkeit von weit über ein Tausend Metern auf­weisen oder die Beob­achtung von 5 Arten Groß­säugern (Maral, Sewertzow-Argali, Kulan, Isabell-Braunbär, Dshejran, Saiga-Antilope). Wald­kund­liche und bota­nische High­lights sind die Auwälder des Ili-Flusses, 7 bis 10 blü­hende Arten von Wild­tulpen, ende­mische Arten von Früh­lings­blühern der Gat­tungen Iri­do­dictyum, Scilla, Cory­dalis, Berg-Taiga mit der Tien-Schan-Fichte. Für Teil­nehmer, welche sich für Land­wirt­schaft und Tier­zucht inter­es­sieren, seien bei­spielhaft die Besuche einer Land­wirt­schaft­lichen Ver­suchs­an­stalt, Kamel­züchter der Halb­wüsten im Sie­ben­stromland, ein Besuch einer Schaffarm erwähnt. Immer wieder besteht die Mög­lichkeit bei unge­planten Stops, Besich­ti­gungen von pri­vaten Bau­ern­wirt­schaften und Stadt­be­sich­ti­gungen (Taraz, Almaty) mit den Men­schen Kasach­stans ins Gespräch zu kommen. Dabei sind wir in den letzten Jahren auch mit den ver­schie­denen Min­der­heiten wie Russen, Uiguren, Dun­ganen, Griechen und Tsche­tschenen ins Gespräch gekommen. Bei der Über­setzung von Exkur­sionen, pri­vaten Gesprächen mit Ein­hei­mi­schen oder Besich­ti­gungen unter­stützen uns drei mit­rei­sende Dol­met­scher, welche ins Deutsche übersetzen.

Unser Angebot 2022

Termine Rei­se­dauer in Tagen Regu­läres Angebot Early-Bird-Preis
 19. März – 09. April 22 1.180 € 1.130 € *bis 30.11.21
 19. März – 29. März 11 640 €  
28. März – 09. April 13 780 €  
Termine Rei­se­dauer in Tagen Regu­läres Angebot Early-Bird-Preis
  19. März – 09. April 22 1.280 € 1.230 € *bis 30.11.21
  19. März – 29. März 11 710 €  
28. März – 09. April 13 850  €  
Termine Rei­se­dauer in Tagen Regu­läres Angebot Early-Bird-Preis
  19. März – 09. April 22 1.700 € 1.600 € *bis 30.11.21
  19. März – 29. März 11 890 € 840 € *bis 30.11.21
28. März – 09. April 13 1.040 € 990 € *bis 30.11.21

Unser Programm

Unsere Expe­dition wird durch­gehend durch 5 unter­schied­liche Wis­sen­schaftler aus den u. g. The­men­be­reichen begleitet. Diese begleiten die Gruppe durch­gehend bzw. tage­weise. Die Dauer der Begleitung der Wis­sen­schaftler ergibt sich aus der Anzahl der ange­mel­deten Teil­nehmer für das jeweilige Fach­gebiet. Im Jahre 2018 waren das bei­spiels­weise ein Geograph/Bergführer (22 Tage), ein Bota­niker (22 Tage), ein Zoologe/Ornithologe (22 Tage), ein Agrar­wis­sen­schaftler (2 Tage), ein Archäologe/Historiker (22 Tage), ein Architekt (2 Tage), Forst­wis­sen­schaftler (1 Tag) und ein Geologe (12 Tage). Sach­liche Vor­kennt­nisse sind für ein ver­tieftes Ver­ständnis der ein­zelnen Fach­ge­biete hilf­reich, jedoch für eine Teil­nahme nicht erforderlich.

Exkursionspunkte

Unsere Reise startet in Bischkek und endet in Bischkek. Es besteht die Mög­lichkeit einen Tag eher (am 13. März) anzu­kommen, damit man sich vor dem eigent­lichen Pro­gramm, welches am 14. März beginnt, vom Flug aus­ruhen kann. Für die­je­nigen, welche 22 Tage zu lang ist, bieten wir die Mög­lichkeit an der ersten (11 Tage) oder zweiten Hälfte (13 Tage) der Expe­dition teil­zu­nehmen. Optional ist eine Ver­län­gerung um einen Tag (bis 04. April) möglich.

Programm KAS im Frühjahr

Bitte schreiben Sie uns eine Nachricht, wenn Sie das Detailprogramm erhalten möchten.

Wanderungen

In den Hoch- und Mit­tel­ge­birgen Karatau, Schu-Ili, Alexander-Gebirges (bei Bischkek), Transili Alatau (bei Almaty), Altyn-Emel-Gebirge und Dschun­ga­ri­scher Alatau bieten wir fakul­tative und obli­ga­to­rische Wan­de­rungen in unter­schied­lichen Schwie­rig­keits­graden an.

Die Wan­de­rungen sind keine Extrem­touren und in der Regel für alle Teil­nehmer gut machbar. Alle Wan­der­touren werden durch einen orts­kun­digen Guide geführt (durch einen der beglei­tenden Wis­sen­schaftler oder einem Berg­führer aus der jewei­ligen Region).

Unsere Exkursionsthemen

Die u. g. The­men­be­reiche werden auf der Exkursion behandelt. Die Gruppe wird in drei oder vier the­ma­tisch unter­schied­liche Teil­gruppen auf­ge­teilt. Diese Auf­teilung ist logis­tisch möglich, da wir mit 3 Dol­met­schern und 3 bis 6 Wis­sen­schaftlern und 3 gelän­de­fä­higen Bussen unterwegs sind. So wird jede Teil­gruppe im Verlauf der Exkur­si­ons­route ihr eigenes Tages­pro­gramm durch­führen. Mit anderen Worten: tagsüber sind alle drei Teil­gruppen getrennt und führen von­ein­ander unab­hängige Tages­pro­gramme durch.

Sozial-, Gesellschafts- und Ingenieurswissenschaften

Architektur & Bauwesen

Wasserwirtschaft, Umweltschutz

Archäologie

Ethnologie

Geschichte

Geopolitik

Pädagogik


Bio- und Geowissenschaften

Botanik

Forstwissenschaft

Geowissenschaft

Ökologie

Landwirtschaft

Veterinärmedizin und Wildtierzoologie

Zoologie, insbes. Ornithologie

Lehramt Biologie und Geographie

Eine genauere Beschreibung und kon­kreten Exkur­si­ons­punkte aller Fach­rich­tungen finden Sie in unserem Detail­pro­gramm, welches Sie per Mail anfragen können.

Hinwies     

Kasachstan liegt immer noch im tou­ris­ti­schen Dorn­rös­chen­schlaf. Die tou­ris­tische Haupt­saison fängt im Süden des Landes ab Mai an, so dass wir während der gesamten Reise weder auf aus­län­dische noch inlän­dische Tou­risten treffen werden. Lassen Sie sich von einer unge­ahnten Weite der kasa­chi­schen Steppen und einer warm­her­zigen Men­schen Mit­tel­asiens faszinieren.

Unser Institut ist gemein­nützig und finan­ziert sich aus­schließlich durch (seltene) private Spenden und vor allem aus den von uns ver­an­stal­teten Exkur­sionen, Expe­di­tionen und Reisen. Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Teil­nahme direkt unsere Arbeit in den Bereichen Umwelt­bildung für Kinder, Wirbeltier-Monitoring, Vogel-Monitoring, Begrünungs-Kampagnen und weitere Pro­jekte unterstützen.

Wir haben die Ein­drücke unserer vor­aus­ge­gan­genen Expe­di­tionen, nach The­men­ge­bieten auf­ge­trennt, für Sie in einer Foto­ga­lerie zusammengestellt.

Impressionen

Kasachstan hütet ein großes Reper­toire an kul­tur­his­to­ri­schen Stätten, die unter Archäo­logen weltweit großes Auf­sehen erregten: Fels­ma­le­reien aus der Bronzezeit sind eine Sel­tenheit im zen­tral­asia­ti­schen Raum, die genauere Auf­schlüsse über die Lebens­weise der Früh­zeit­men­schen ermöglichen.

Dahin­gegen sum­mieren sich die Bewohner der bunten Step­pen­land­schaften Kasach­stans zu einer langen Roten Liste unge­ahnten Arten­reichtums, während die  ver­ein­samten Dünen in der Wüste von heu­lenden Winden begleitet ein Lied darüber singen…

Wir haben die Ein­drücke unsere vor­aus­ge­gan­genen Touren für Sie in einer Foto­strecke zusam­men­ge­stellt. Für mehr Impres­sionen durch die viel­sei­tigen Weiten Kasach­stans besuchen Sie unsere Galerie.

  • Karatau-Gebirge, Schu-Ili-Gebirge, Dschun­ga­ri­sches Alatoo-Gebirge
  • Taukum-Wüste, Auwälder
  • Sei­den­stra­ßen­stadt Taras, Almaty
  • Ili-Nationalpark, Ala-Artscha, Altyn-Emel, Tscharyn,
  • Seen­system Sorbulak
  • Hügel­gräber der Saken
  • Sie­ben­stromland
  • UNESCO: http://​whc​.unesco​.org/​e​n​/​s​t​a​t​e​s​p​a​r​t​i​e​s​/KZ
  • UNESCO – Eco­lo­gical Sci­ences for Sus­tainable Deve­lo­pment (KZ):
    http://​www​.unesco​.org/​n​e​w​/​e​n​/​n​a​t​u​r​a​l​-​s​c​i​e​n​c​e​s​/​e​n​v​i​r​o​n​m​e​n​t​/​e​c​o​l​o​g​i​c​a​l​-​s​c​i​e​n​c​e​s​/​b​i​o​s​p​h​e​r​e​-​r​e​s​e​r​v​e​s​/​a​s​i​a​-​a​n​d​-​t​h​e​-​p​a​c​i​f​i​c​/​k​a​z​a​k​h​s​t​an/
  • Bronzezeit
  • Saken
  • Mon­go­li­sches Großreich
  • Kasa­chi­sches Khanat
  • Auf den Spuren der Seidenstraße
  • Die schwarzen Berge von Karatau
  • Mau­soleum