Über uns

Wir enga­gieren uns für einen ver­ant­wor­tungs­vollen Umgang mit der Umwelt und natür­lichen Res­sourcen in Mit­tel­asien. Unser Ziel ist es, vor­herr­schende Bedin­gungen in der Region wis­sen­schaftlich zu doku­men­tieren, um per­spek­ti­ven­reiche Pro­jekt­ideen auf­zu­weisen und nach Mög­lichkeit deren Umsetzung zu fördern.

Das Institut unter­stützt die For­schungs­arbeit in ver­schie­denen Wis­sen­schafts­be­reichen und nutzt gewonnene Ergeb­nisse seiner regio­nalen Pro­jekte für die Ent­wicklung einer nach­hal­tigen Umwelt­bildung in Mit­tel­asien. Durch bil­dungs­för­dernde Maß­nahmen und Initia­tiven soll das Umwelt­be­wusstsein lang­fristig gestärkt, und Schlüs­sel­ak­teure im sozialen und wirt­schaft­lichen Leben für einen scho­nenden Umgang mit wert­vollen Res­sourcen sen­si­bi­li­siert werden.

Zur Aus­übung seiner Arbeit orga­ni­siert das Insitut für Lan­des­kunde und Öko­logie regel­mäßig wis­sen­schaft­liche Exkur­sionen und Stu­di­en­reisen in Russland und Mit­tel­asien, die durch diplo­mierte Fach­ex­perten begleitet werden. Sie dienen der Ver­mittlung von For­schungs­er­kennt­nissen zu einem gewählten the­ma­ti­schen Schwer­punkt in dem jewei­ligen Expe­di­ti­ons­gebiet, sowie dem inter­dis­zi­pli­nären Mei­nungs­aus­tausch zwi­schen her­an­wach­senden und eta­blierten Wis­sen­schaftlern aus unter­schied­lichen Ländern..

Um einen bestän­digen Infor­ma­ti­ons­fluss mit Hin­blick auf aktuelle Ent­wick­lungen zu wahren strebt das Institut für Lan­des­kunde und Öko­logie nach einer weit­rei­chenden Ver­netzung mit aka­de­mi­schen Ein­rich­tungen und regio­nalen Trä­ger­struk­turen. Bestehende Koope­ra­tionen mit Uni­ver­si­täten, Natio­nal­parks, Schutz­ge­bieten, Bota­ni­schen Gärten und Museen sichern dem IERS effektive Unter­stützung bei der Umsetzung seiner Ziele.